Stadiko goes to Japan!

Spannende Gespräche – interessante Kontakte – technische Herausforderungen – Gastfreundlichkeit: Unser Messerückblick

Technische Beratung Messestand stadiko

Kompetente Beratung der interessierten Messebesucher: Vorstellung eines mobilen Hochdruckreinigers

Stolz möchten wir auf diesem Wege von einer spannenden Premiere berichten. Die Firma stadiko hat sich erstmals vom 10. bis 13. Juni 2015 auf einer Messe in Asien präsentiert: Vertreten durch die Möller GmbH aus Diepholz (mit ihrem Partner vor Ort, der japanischen Firma Sekine) stellten wir unsere Produkte und Dienstleistungen auf der International Poultry & Pig Show (IPPS) in Nagoya-shi, Japan vor. Mit 170 Ausstellern und mehr als 20.000 internationalen Besuchern ist die IPPS Japans größte Messe für die Bereiche Viehzucht und den Geflügel- und Schweinesektor.

Mitarbeiter Messeauftritt stadiko IPPS 2015

Ulrich Heitlage, Geschäftsführer der Möller GmbH (vordere Reihe, 2. v. r.) und Peter Smolny, Vertriebsleiter von stadiko (hintere Reihe, 3. v. r.) mit Mitarbeitern der Firma Sekine

Neben den Vertretern der Firma Sekine waren Ulrich Heitlage, Geschäftsführer der Möller GmbH, und als technischer Berater Peter Smolny, Verkaufsleiter von stadiko, vor Ort. Die in der Nagoya International Exhibition Hall stattfindende Fachmesse nutzten wir, um zum einen über unsere professionellen mobilen und stationären Hochdruckreiniger zu informieren. Zum anderen wurde den Besuchern neben dieser Hochdrucktechnik auch die erste in Japan installierte stationäre Hochdruckanlage von stadiko vorgeführt. Die Anlage wurde in einer der größten Anlagen eines Schweinemästers in Süd-Japan verbaut.

Mobile Hochdruckreiniger stadiko Messestand IPPS 2015

Produkte der Firma stadiko wurden am Messestand der IPPS 2015 präsentiert

Für uns war die Messe eine gute Gelegenheit, um uns und unsere Produkte international vorstellen und spannende Kontakte knüpfen zu können. Wir freuen uns, auch in Zukunft unsere Produkte und Dienstleistungen in Japan anbieten zu können und scheuen uns nicht vor den Herausforderung, die sich dadurch ergeben. So muss beispielsweise ein sich von Deutschland unterscheidendes Stromnetz bedacht werden. Die Gastfreundlichkeit, die uns im Land der aufgehenden Sonne entgegen gebracht wurde, war überwältigend. Vielen Dank dafür!